Lüftungskonzept, nicht nur in COVID-19 Zeiten:

Unsere Praxis ist mit einer zentralen kontrollierten Be-und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Sie gewährleistet einen konstanten Luftwechsel. Circa alle zwei Stunden wird im kompletten Gebäude die verbrauchte Luft durch Frischluft ersetzt.

 

Wie schnell und stark sich ein Virus innerhalb eines geschlossenen Raumes über Aerosole ausbreiten kann, ist wesentlich vom Luftaustausch abhängig. Die belastete Raumluft wird rasch durch frische und saubere Außenluft ausgetauscht. Dadurch wird die Virenzahl in der Raumluft deutlich reduziert, die Viren werden „abgelüftet“.

Eine gute Lüftungssituation verringert somit die Zahl erregerhaltiger feinster Tröpfchen (Aerosole) in der Luft und senkt damit das Ansteckungsrisiko in Räumen, in denen sich Erkrankte aufhalten (das gilt übrigens für alle Krankheitserreger und nicht nur für das neue Coronavirus SARS-CoV-2).

  • Durch die Benutzung von hochwertigen Filtern können über Außen- und Zuluftleitungen keine virenbelasteten Tröpfchen in die Räume eingetragen werden
  • Zu- und Abluftleitungen sind strikt voneinander getrennt, potentiell belastete Abluft gelangt nicht in andere Bereiche
  • Auch bei möglichen Leckagen der Leitungen kann keine Abluft entweichen, da das System im Unterdruck betrieben wird